Figuren-Theater vom Feinsten
Theater im Walzwerk feiert sein fünfjähriges Bestehen im März

PULHEIM. Fünf Jahre Theater im Walzwerk: Für Theaterchefin Mecki Claus, die im März 2001 das Theater in der Rommerskirchener Straße 21 aus der Taufe gehoben hat, ein erfreulicher Anlass zum Feiern. Vom 2. bis 5. März lädt sie zu einem Figurentheater-Festival ein, für das sie vier anspruchsvolle Inszenierungen für Erwachsene ausgewählt hat.
Eröffnet wird das Festival am Donnerstag, 2. März um 19 Uhr im neuen Kultur- und Medienzentrum der Stadt Pulheim in Anwesenheit von Bürgermeister Karl August Morisse und vieler Unterstützer ihres engagierten Projekts. Das Berliner Kobalt Figurentheaters setzt dann um 20 Uhr mit großen Handpuppen, Schattenspiel, Projektionen und mit einer buffonesken Version von Rossinis Musik den „Barbier von Sevilla" ganz frech in Szene.
Gleich zwei Aufführungen gibt es am Samstag, 4. März, im Theater im Walzwerk. Um 15 Uhr inszeniert das Figurentheater Heinrich Heimlich aus Aachen den Kinderklassiker„Peter und der Wolf" mit seiner bildhaften Musikkomposition von Sergej Prokoviev als farbiges Schattenspiel. Um 20 Uhr steht ein Drama für zwei Spieler, zehn Marionetten, Akkordeon und kleines Schlagzeug auf dem Programm. Sehr frei nach Friedrich Schiller bringt das Figurentheater Gingganz aus Meensen „Don Carlos, der Infanterist von Spanien" oder „Das kommt davon, wenn man seine Stiefmutter liebt" auf die Bühne.
Zum Abschluss des Geburtstags-Festivals wird am Sonntag, 5. März um 20 Uhr im Walzwerk-Theater ein einmaliges Objekttheater-Erlebnis unter dem Titel „Merak" geboten. Merak bedeutet in der bulgarischen Sprache soviel wie leidenschaftliches Verlangen, Sehnsucht, Lebenstraum und Lust. Die Künstler des Theatre Two Hands aus Bulgarien fassen darunter ihre scharfsinnigen Beobachtungen der Spiele des Lebens mit viel poetischem Feingefühl, wortlosem Witz und grenzenloser Phantasie zusammen. Kartenreservierung unter (02238) 475175. (wa) Kölnische Rundschau / Rhein-Erft-Kreis vom 10. Februar 2006

Ein Festival der Puppenspieler
Pulheim
- Anlässlich seines fünften Geburtstags präsentiert das Theater im Walzwerk ein Figurentheater-Festival mit vier ausgewählten Inszenierungen für Erwachsene. Zum Auftakt zeigt das Kobalt-Figurentheater aus Berlin am Donnerstag, 2. März, 20 Uhr im neuen Kultur- und Medienzentrum Pulheim Rossinis Oper „Der Barbier von Sevilla" als Handpuppenspiel. Weiter geht es am Samstag, 4. März, im Theater im Walzwerk: Um 15 Uhr präsentiert das Figurentheater Heinrich Heimlich aus Aachen „Peter und der Wolf, ein musikalisches Märchen von Sergej Prokofiev, als farbiges Schattenspiel. Um 20 Uhr kommt dann „Don Carlos, der Infanterist von Spanien" zur Aufführung. Das Figurentheater Gingganz aus Meensen macht aus Schillers Klassiker ein Drama für zehn Marionetten. Zum Abschluss des Festivals zeigt das Theatre Two Hands aus Bulgarien am Sonntag, 5. März, 20 Uhr im Theater im Walzwerk „Merak", ein Objekttheater-Stück mit bulgarischer Musik. (sn) Kölner Stadt-Anzeiger vom 16. Februar 2006